In manchen Gebieten von Hemmingen ist die Breitbandinternetversorgung ein großes Problem: Nur ca. 80 % der Haushalte sind durch DSL oder Kabel-BW mehr oder weniger gut versorgt.

Die Gemeindeverwaltung gibt sich große Mühe, diesen Zustand zu verbessern. Es wurde eine Kommission aus Gemeinderatsmitgliedern und interessierten Bürgern gegründet. Ein Ingenieurbüro erhielt den Auftrag, den Ist-Zustand zu dokumentieren und Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Wir Freien Wähler stehen voll hinter der Absicht der Verwaltung, im Zuge von Straßen- und Kanalsanierungen zusätzlich Glasfaserkabel zu verlegen.

Kabel-BW installiert inzwischen Glasfaserkabel in der Schlossgartenstraße, der Hochstetter Straße und im Gebiet östlich der Schöckinger Straße. Doch gibt es hauptsächlich an den Ortsrändern noch viele Gebiete, die nur unzureichend mit DSL- oder sogar nur mit ISDN-Anschlüssen versorgt sind. Für diese Bereiche sollte sich die Gemeinde auf die rasche Verwirklichung der neuen LTE-Mobilfunktechnik konzentrieren.

LTE ist die 4. Mobilfunkgeneration – die Nachfolgetechnik von UMTS. Damit können bis zu 100 Mbits pro Sekunde übertragen werden, in der Endausbaustufe und mit den dafür geeigneten Endgeräten sogar bis 1000 Mbits/s. Anwendungen wie z.B. Videostreaming, Videotelefonie, Telemedizin und Cloud-Computing sollen in nie gekannter Qualität auf mobile Endgeräte kommen. Auch Dienste, von denen wir heute noch gar nicht wissen, dass wir sie brauchen, können mit dieser Technik angeboten werden.

Das große Plus der LTE-Technologie besteht darin, dass durch das Abschalten des analogen TV-Fernsehens Frequenzen im 800 MHz-Bereich frei geworden sind. Infolge ihrer großen Reichweite kann mit wenigen LTE-Funkstationen eine große Fläche versorgt werden. Diese nun für Mobiltelefone und Internet nutzbare Frequenzen wurden im Mai 2010 von den Mobilfunkanbietern Vodafone, O2 und Telekom ersteigert. Diese Firmen sind verpflichtet, zunächst Gemeinden im ländlichen Regionen zu versorgen, die bisher kein schnelles Internet hatten. Anschließend sollen Gebiete mit ähnlichem Versorgungsstatus wie Hemmingen und zu guter Letzt die schon bisher gut versorgten Ballungsräume berücksichtigt werden. Bis dahin sollen dann auch LTE-Handys und LTE-Smartphones auf dem Markt sein.

Wir fordern die Gemeindeverwaltung auf, sich bei den Mobilfunkanbietern für die baldigen Anwendung dieser Technologie in Hemmingen einzusetzen.

Als Bürger Hemmingens haben Sie die Möglichkeit, sich auf den Internetseiten der Mobilfunkanbieter als Interessent registrieren zu lassen und damit die Einführung von LTE in Hemmingen zu beschleunigen.

Für die Freien Wähler im Sinne von „Hemmingen geht uns alle an

Günter Ramsaier.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Kommentar



    • 23.04.2018
    • 12.06.2018
    Monatliches Treffen
    • 10.07.2018
    Monatliches Treffen
    • 21.08.2018
    • 25.09.2018
    Monatliches Treffen