Fortsetzung der Haushaltsplanrede von Jörg Haspel:
Der von einer Mehrheit im Gemeinderat gewünschte neue Freizeitplatz für Familien sollte wohl noch nicht sein. Bewegungen in der Bevölkerung zeigen, dass ein Bedarf vorhanden ist. Wir sind gespannt wann der Mehrheitswillen des Gemeinderates respektiert wird und wann uns in den nächsten Monaten Lösungen für den Familienplatz präsentiert werden.
Das Ärztehaus tragen wir voll mit. An diesem wichtigsten Platz in Hemmingen, muss allerdings ein entsprechend anspruchsvolles Objekt entstehen. Wir warnen davor, nur damit es schnell geht, jetzt diesen alten Entwurf zu akzeptieren. Der Investorenwettbewerb der als Ziel eine optimale Lösung an diesem prägenden Platz präsentieren soll, ist der einzig richtige Weg. Es ist zu bedenken, dass wir hier für Hemmingen prägende Dinge für viele Jahrzehnte schaffen wollen.
Die orthistorischen Räume verbinden uns in einer Art Hassliebe. Die Intention mag in Ordnung sein. Der Weg ist uns zu kostspielig. Warnungen, dass z.B. die Zimmermannsausschreibung zu erheblichen Mehrkosten führen wird, wurden hier nicht akzeptiert – bei Baubeginn wird von 30 Prozent über dem veranschlagten Ansatz nur für den Zimmermannsbereich gesprochen. Die Gesamtkosten wurden von uns in Frage gestellt – unser Wunsch nach Kostencontrolling und entsprechender Überwachung führten hier aber ins Nichts. Jeder weitere Schritt muss ganz klar abgewogen werden und der Kostenstand dem Rat laufend vorgetragen werden. Wenn schon klar ist, dass Mehrkosten entstanden sind und entstehen, muss heute gehandelt werden und Kosten aus der musealen Ausstattung in die Baukosten überführt werden. Deshalb stellen wir heute den Antrag auf Überführung von 100.000 € aus der musealen Ausstattung in die Baukosten um bereits entstandene Mehrkosten abzufedern. Dies ist der saubere und ehrliche Umgang mit Mehrkosten. Weitere Mehrkosten müssen aber unbedingt verhindert werden.
Mit etwas Wehmut werden sie Herr Nafz in diese ihre letzen Haushaltberatungen gegangen sein. Trotz Wirtschaftskrise muss man Ihnen attestieren: Ein bodenständiger, vorausblickender Haushalt, zwar mit Einbußen gegenüber vergangener Jahre, aber trotzdem mit Visionen.
Sie sind seit über 30 Jahren zusammen mit Ihrer Verwaltung einen erfolgreichen Weg gegangen. Sie haben Hemmingen in einem sicherlich oft harten, steinigen Weg schuldenfrei gemacht. Erinnern wir uns über 30 Jahre zurück, da hatte Hemmingen noch fast 10 Mio DM Schulden.
Und heute sind wir im Kernhaushalt schuldenfrei. Wir haben die meisten wichtigen Großprojekte in unserer Gemeinde bereits geschultert. Wir haben keine großen Investitionsrückstände. Diese sehr gute Infrastruktur müssen wir jetzt mit Leben durch ein neues Wohngebiet füllen. Ersten Anzeichen wie z.B. dem Rückgang der Grundschüler muss schnell entgegengewirkt werden. Wir müssen auf die Stärke von Hemmingen und den Hemmingern vertrauen und die Wirtschaftskrise als Chance sehen. Als Chance für neue Betrachtungsweisen, den Krisen sind auch immer Chancen für NEUES. Probleme gibt es genug – wir möchten Lösungen angehen und Chancen nutzen sowie unserer Verantwortung gegenüber unserer Mitbürgern und zukünftigen Generationen gerecht werden.
Wir von den Freien Wählern bedanken uns bei Ihnen und der ganzen Verwaltung für Ihren letzten, wahrscheinlich einer der schwersten bzw. am wenigsten berechenbarsten, aber trotzdem mit Bravour geleisteten Haushalt.
Wir bedanken uns, dass Sie das Motto – Hemmingen geht uns alle an – laufend vorleben.
Wir werden der Haushaltssatzung 2010 mit Finanzplan sowie dem Wirtschaftsplan Wasser und Abwasser in seiner Gesamtheit zustimmen.
Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Für die Freien Wähler
Jörg Haspel
Wir wünschen Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr. Allen Mitbürgern ohne Arbeit wünschen wir, dass die Krise bald vorüber ist und sie schnell wieder in Lohn und Brot kommen. Allen kranken Menschen wünschen wir gute Besserung und baldige Genesung.

Wolfgang Gerlach Klaus Huber
(Fraktionsvorsitzender) (1. Vorsitzender)


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 16.03.2019
    • 16.03.2019