Am vergangenen Freitag traf sich der Hemminger Gemeinderat zu seinem alljährlichen Waldbegang. Nachdem wir in der Gemeinderatssitzung am 31.01.2017 die Forsteinrichtung des Gemeindewalds für den Zeitraum 2017 bis 2026 beschlossen hatten, war nun die Praxis des Waldes an der Reihe.

Die Forsteinrichtung ist eine Bestandaufnahme des Waldes und eine Zielfestlegung für die nächsten 10 Jahre.

Unser Wald befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel: von einem Abbaubetrieb mit der Nutzung alter Bäume – hauptsächlich Eichen und Buchen – zu einem Aufbaubetrieb mit der Pflanzung junger Bäume und der Bestandspflege der Kulturen, die in den letzten Jahren schon angelegt wurden. Der jährliche Holzeinschlag wird sich von 1100 auf 680 Festmeter verringern.

Unter Führung von Revierförster Frank und Herrn Doktor Nill vom Fachbereich Forsten des Landratsamts Ludwigsburg besichtigten wir im Zeilwald sogenannte Waldbilder aller Altersstufen: von in diesem Frühjahr frisch gepflanzten Bäumen bis zu 180 – 200 Jahre alten sehr wertvollen Eichen.

1900 junge Eichen ersetzen hier die vom Eschentriebsterben betroffnen Bäume.

Große Sorgen bereitet uns das Eschentriebsterben. Es wird durch einen sehr aggressiven Pilz verursacht und bringt innerhalb kurzer Zeit sowohl junge als auch alte Eschen zum Absterben. In einem Waldstück von ca. Fußballfeldgröße mit einem 20jährigen Eschenbestand mussten sämtliche Bäume gefällt werden.

Die Neubepflanzung wurde hauptsächlich mit Eichen durchgeführt, von denen die Forstwirtschaft erwartet, dass sie mit dem Klimawandel am besten zurechtkommen wird.

Wir danken Herrn Frank für seine sachkundige und hochinteressante Führung. Unser besonderer Dank gilt ihm und seinen Waldarbeitern für ihre vorbildliche Arbeit, ohne die unser Wald nicht in solch einem gepflegten Zustand wäre.

Schließlich möchten wir uns auch ganz herzlich bei Herrn Kurt Haller für seine 40jährige Tätigkeit als Waldarbeiter bedanken. In all den Jahren hat er sich mit viel Herzblut und außergewöhnlichen Einsatz um „seinen“ Wald gekümmert. Auch jetzt noch, 2 Jahre nach seinem Rentenbeginn, hilft er immer noch bei Pflanz- und Pflegearbeiten.

Für die Fraktion der Freien Wähler

Günter Ramsaeir


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 06.11.2018
    Monatliches Treffen
    • 16.03.2019
    • 16.03.2019