In der letzten Sitzung des Verwaltungsausschusses des Hemminger Gemeinderats waren der Kommissarische Leiter des Polizeireviers Ditzingen, Herr Reimold und Herr Frondorf, der Leiter des Polizeipostens Hemmingen zu Gast. Sie erläuterten uns die polizeiliche Kriminalstatistik 2016 für Hemmingen.

Das Erfreuliche ganz am Anfang: die Zahl der Straftaten, die in Hemmingen verübt wurden, war in den letzten 10 Jahren noch nie so gering wie 2016, nämlich 206. Der höchste Wert war 2007 mit 349. Eine Aussagekraft hat diese Zahl jedoch nur, wenn man sie mit anderen Gemeinden vergleicht und sie dann auf 100.000 Einwohner hochrechnet. Im Land liegt die Kriminalitätsbelastung bei 5.599 Fällen pro 100.000 Einwohner, im Kreis Ludwigsbug bei 4.305, in Korntal-Münchingen bei 4.425 und In Hemmingen bei 2.778. Ein hervorragender Wert.

Straftaten gegen das Leben, also Mord und Totschlag, wurden 2016, wie auch in den Jahren zuvor, keine begangen. Diebstahldelikte, aufgeteilt in einfacher Diebstahl, hauptsächlich Ladendiebstahl und Tankbetrug mit 39 und schwerer Diebstahl mit 22 Fällen lagen auf dem Niveau vom Vorjahr.

Erfreulich niedrig ist die Zahl der Wohnungseinbrüche mit 4 Stück im vergangenen Jahr. Sie liegt damit im Rahmen der letzten 10 Jahre, in denen zwischen 9 und 2 Wohnungseinbrüche pro Jahr verübt wurden. Dieser geringe Wert ist sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass Hemmingen an keiner überörtlichen Straße liegt, auf der die Täter schnell das Weite suchen können.

Die Anzahl der Sachbeschädigungen ist mit 15 der niedrigste Wert der letzten 10 Jahre.

Die Anzahl der Rauschgiftdelikte ist mit 49 mit Abstand er höchste Wert der letzten 10 Jahre. Das lag allein daran, dass ein Rauschgiftdealer von Hemmingen aus seine Geschäfte betrieb. Er wurde 2016 verhaftet und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Im Jahr 2016 wurden 109 Tatverdächtige ermittelt. Davon waren 84 Erwachsene und von diesen 35 Nichtdeutsche.

Die in Hemmingen lebenden Flüchtlinge sind aus polizeilicher Sicht unauffällig.

Zum Schluss nochmals eine sehr erfreuliche Zahl:  Bei der Aufklärungsquote, die im Land und auch im Landkreis ca. 60% beträgt, liegen wir in Hemmingen mit 68,4% doch deutlich darüber.

Dass wir in Hemmingen in der Kriminalitätsstatistik so gut dastehen, ist sicherlich auch der Arbeit von Herrn Frondorf und Herrn Szabo, unseren Beamten vom Polizeiposten Hemmingen zu verdanken, die nicht nur vom Schreibtisch aus Ihre Arbeit erledigen, sondern auch mit PKW und zu Fuß im Ort auf Streife unterwegs sind und so manchen potentiellen Straftäter abschrecken.

Für Ihre engagierte Arbeit möchte ich mich im Namen der Fraktion der Freien Wähler sehr herzlich bedanken.

Günter Ramsaier


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 10.07.2018
    Monatliches Treffen
    • 21.08.2018
    • 25.09.2018
    Monatliches Treffen
    • 13.10.2018
    Zwiebelkuchenfest
    • 06.11.2018
    Monatliches Treffen