Alle im Hemminger Gemeinderat vertretenenen Fraktionen setzen sich nicht nur für die Schaffung eines neuen Fußgängerüberweges beim Bahnhof ein, sie treten auch vehement für den Erhalt des bestehenden Überweges in der Hochdorfer Straße ein. Deshalb haben die Fraktionen heute folgenden Antrag an die Verwaltung gestellt:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Schäfer,

hiermit stellen wir folgenden Antrag:

Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt, sich im Zuge der Herstellung eines Fußgängerüberwegs am Bahnhof für die Schulkinder aus der Hälde, beim Landratsamt für den Erhalt des bestehenden Fußgängerüberwegs in der Hochdorfer Straße einzusetzen.

Begründung:

  • Der Überweg in der Hochdorfer Straße ist nicht nur für Schulkinder aus dem Schlosspark, die die Strohgäubahn für die Fahrt in die Schule nutzen, Teil ihres Schulwegs. Viele weitere Bahnbenutzer – insbesondere Berufspendler – aus der Ortsmitte und dem Schlosspark nutzen diesen Überweg. Bedingt durch die Krümmung der Hochdorfer Straße, benutzen nahezu alle Fußgänger diese Querungsmöglichkeit, um auf kürzestem Weg zum Bahnhof zu kommen. Mit der Schließung dieses Überwegs würden wir unsere Anstrengungen, die Akzeptanz der Strohgäubahn weiter zu verbessern, konterkarieren.
  • Wir haben Kirchgänger der neuapostolischen Kirche, die den Fußgängerüberweg benutzen, auch an den Wettenwiesen gibt es einige Kinder, vor allem Kleinkinder, die diesen Überweg nutzen.
  • Wir haben auch an der Eisdiele und vor der Bäckerei Katz zwei Überwege in kurzer Distanz.

Dieser Antrag soll nicht dazu führen, den vorgesehenen Fußgängerüberweg an der Bahnlinie in Frage zu stellen. Wir brauchen beide sichere Fußgängerüberwege an der Hochdorfer Straße.

 

CDU                                  FW                                            SPD                                              FDP

Walter Bauer               Wolfgang Gerlach                   Wolfgang Stehmer                  Barbara von Rotberg


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 16.03.2019
    • 16.03.2019